Dänemark lockt Touristen mit seiner traumhaften Natur. Jütland bietet viele Naturerlebnisse, Attraktionen und Aktivitäten. Erleben Sie Ihren Jütland-Urlaub in einem Ferienhaus und starten Sie von da Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten Dänemarks. Planen und Buchen Sie mit uns Ihren nächsten Dänemark-Urlaub auf Jütland.

Fredericia ist eine Stadt in der Fredericia Gemeinde im östlichen Teil der Halbinsel Jütland in Syddanmark. Sie gehört zur gleichnamigen Fredericia Kommune und liegt im Städtedreieck Trekantområde auf der jütischen Seite des Kleinen Belts gegenüber von Middelfart.

Benannt wurde sie nach Friedrich III., der sie 1650 gründen ließ. Überall findet man in der Stadt die einzigartige militärische Geschichte aus dieser Zeit wieder. Zudem ist Fredericia, wie damals geplant, immernoch in schnurgerade verlaufende Straßen eingeteilt. Diese enden unmittelbar an der gut erhaltenen Wallanlage, die die Stadt umgibt.

Mit einer Einwohneranzahl von 39.922 Einwohnern gehört Fredericia zu den größeren Städten in Ostjütland am Meer und ist eine der größten dänischen Verkehrsdrehscheiben.

Viele Urlauber kommen in diese Region um eins der schönen Ferienhäuser und Ferienwohnungen von Fredericia zu mieten, Shoppen zu gehen und die vielen Sehenswürdigkeiten Jütlands zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten in Fredericia

Mehrere Sehenswürdigkeiten, wie Kirchen erzählen hier Geschichten unterschiedlicher Religionen und Denkmäler erinnern an historische Ereignisse. Eine Wallanlage umschließt Fredericia, mit Aussichtspunkten und Informationstafeln zur Geschichte der Stadt. Zudem informiert das Stadtmuseum zur historischen Geschichte und Entwicklung von Fredericia.

Im Miniaturland Fredericia - Historiske Miniby wir die Stadt im Verhältnis 1:10 dargestellt, so wie es 1849 war.

Wer nicht an der Geschichte der Stadt interessiert ist sollte den Madsby Legepark besuchen mit einen Tierpark, Spielplätze und Theateraufführungen. Highlight ist hier der Madsby Zug der durch die Anlage fährt.

Mutige können an einem Bridgewalking über die Brücke Den Gamble Lillebæltsbro, die die Halbinsel Jütland mit Fünen verbindet, teilnehmen. Dabei erfahren Sie viel über den Bau der Brücke und das kleine Belt.

Kulturinteressierte sollten das Christiansfeld besuchen, das seit kurzem ein UNSECO-Weltkulturerbe ist. Oder besuchen Sie das Keramikmuseum CLAY in Middelfart und das Kunstmuseum Trapholt in Kolding.

Viele Aktivitäten in Fredericia sind für Kinder und Familien geeignet. Beliebt ist hier der Madsby Spielpark, die Historische Ministadt und bei schlechtem Wetter Fredericia Badelandschaft oder Dino's Spielland. Für einen Tagesausflug mit der ganzen Familie bietet sich das Legoland im 51 km entfernten Billund an.

Veranstaltungen in Fredericia

In Fredericia findet seit 2002 jährlich das Fredericia Hardcore Festival statt. Zudem wird alljährlich am 6. Juli der Schlacht von Fredericia aus dem Jahr 1849, während des ersten Schleswig-Holsteinischen Kriegs, gedacht. 2016 kam eine neue Veranstaltung hinzu, zum ersten Mal fand der internationale Triathlonwettkampf “Challenge Fredericia” hier statt.

Aktivitäten in Fredericia

Neben Sightseeing, Radfahren und Wandern kann man in dieser Region an Walbeobachtungen teilnehmen, die sich im kleinen Belt tummeln. Etwas actionreicher ist eine Bridgewalking Tour über die 60 Meter hohe Den Gamble Lillebæltsbro Brücke. Zudem sind hier sämtliche Wassersportarten möglich. Für schlechtes Wetter gibt es Bäder und Indoorspielplätze.

Strände in Fredericia

Vom Wall aus der Fredericia umgibt, gelangt man direkt runter an den Strand und kann im kleinen Belt baden gehen. Weitere Strände in Fredericia und Umgebung sind der Trelde Næs Strand, der Hyby Lund Strand, der Østerstrand und der schöne Skærbæk Strandpark am kleinen Belt. Alle Strände sind mit der Blauen Flagge ausgezeichnet worden.

Camping in Fredericia

Naturliebhaber übernachten gerne auf dem Campingplatz. Bei Fredericia befindet sich der Campingplatz MyCamp Trelde Næs, direkt am Wald mit einem wunderbaren Badestrand. Neben einer guten Ausstattung bietet er ein Hüpfburg, ein Erlebnisbad mit 50 Meter langer Rutschbahn, ein Wellnesscenter mit Sauna und vieles mehr.

Verkehr in Fredericia

Fredericia ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt, der Kopenhagen und die Inseln mit Aarhus, Esbjerg und Südjütland verbindet. Hinzukommt die Bahnstrecke Fredericia–Flensburg , die Fredericia an das deutsche Schienennetz verbindet.

Lage von Fredericia

Fredericia liegt an der „Grenze“ zu Fünen. Über das kleine Belt führt die Brücke Den Gamble Lillebæltsbro von Fredericia bis zur Stadt Middelfahrt auf der Insel Fünen. Die Brücke erinnert bei der ersten Betrachtung ein wenig an die Golden Gate Bridge in Amerika. Nächstgelegene Städte sind Vejle, Århus, Esbjerg und Kolding.

Anreise nach Fredericia

Mit dem Flugzeug: Fredericia besitzt selbst keinen Flughafen. In der Nähe befinden sich die Flughäfen von Århus, Billund, Esbjerg und Kopenhagen.

Mit der Bahn: Der Bahnhof in Fredericia ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt. Es gibt Verbindungen nach Århus, Esbjerg, Kopenhagen, Südjütland und Hamburg.

Mit dem Auto: Vom Süden und vom Norden ist Fredericia gut über die E45 zu erreichen.
Fredericia liegt unmittelbar an der Brücke der E20, die Fünen und Jütland miteinander verbindet.

Mit dem Schiff: Der Alte Hafen wird von Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Oder Sie legen mit dem eigenen Boot in Erritsø am Yachthafen an.

Geschichte von Fredericia

Nach den vielen Zerstörungen in Jütland, durch den Dreißigjährigen Krieg, erkannte König Christian IV die Notwendigkeit, eine starke Festung in Jütland zubauen. Er wollte das Ganze mit einer großen Stadt kombinieren.

Eine befestigte Lager, das Lyngs Odde, wurde in der Nähe vom aktuellen Standpunkt von Fredericia auf einer Landzunge gebaut. Es wurde mit einem Wall gegen Angreifer geschützt. Allerdings waren die Befestigungen nicht gut umgesetzt und als der schwedische Feldmarschall Lennart Torstensson versuchte in das Lager einzudringen, war er in der Lage, durch die Wälle zu brechen.

Friedrich III war schließlich in der Lage die Pläne einer Festung umzusetzten und wollte Fredericia zur Hauptstadt von Dänemark machen. Am 15. Dezember 1650 unterzeichnete er ein Dokument um mit der neuen Befestigungen zu beginnen. 1651 erhielt die Stadt den Namen Frederiksodde, nach ihrem König. Ein paar Jahre später wurde sie in Fredericia umbenannt.

Am 6. Juli 1849 fand vor den Toren der Stadt eine entscheidende Schlacht der Schleswig-Holsteinischen Erhebung statt, in der dänische Truppen über die Schleswig-Holstein Rebellen siegten. Hierzu wurde am 6. Juli 1858 als Wahrzeichen eine Landsoldaten Statue aufgestellt. Seitdem findet jedes Jahr am 5. und 6. Juli ein Fest mit Konzerten, Spielmannszügen und Paraden in historischen Kostümen statt.

Partnerstädte von Fredericia

Fredericia besitzt mehrere Partnerstädte in Deutschland ist es die Stadt Herford, in Norwegen ist es Kristiansund, in Schweden ist es Härnösand, in Finnland ist es Kokkola und Stadt Šiauliai in Litauen.

Karte von Fredericia in Jütland

Zum Seitenanfang